Haltungsberatung - Katz Daheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Haltungsberatung

Tierheilpraxis > Therapieformen
Die Katze gilt gemeinhin als ein sehr pflegeleichtes, unkompliziertes Haustier - nicht wenige Menschen geben sogar an, eine Katze zu halten, weil ihnen für einen Hund die Zeit fehlt.

Dies ist jedoch eine völlig verfehlte Sichtweise, die häufig - und leider mit deutlich steigender Tendenz - zu Frustration auf Seiten der Halter und zu viel Leid, bis hin zu körperlichen Gesundheitsschäden, bei der Katze führt.

So ist die Katze vielmehr ein sehr anspruchsvolles Haustier, sogar deutlich anspruchsvoller als ein Hund. Die katzengerechte Haltung der Katze setzt neben einem umfassenden Wissen um die Bedürfnisse und Anforderungen der "Samtpfoten" an ihre Umwelt auch ein erhebliches Maß an Zeit voraus. So ist es eben nicht damit getan, der Katze einen Napf mit Futter, einen Wassernapf und ein Katzenklo anzubieten - der gesamte Lebensraum der Katze, vor allem, wenn es sich um eine reine Wohnungshaltung handelt, muss an die Bedürfnisse des Tieres angepasst werden und dies in einem Maße, wie es für einen Hund absolut nicht nötig ist.

Doch wie kommt es, dass viele Katzen in einem für sie nicht geeigneten Umfeld leben müssen und dann, wie eingangs erwähnt, auf eine Weise reagieren, die zu Spannungen im Verhältnis zum Besitzer führt bzw. körperlich krank werden?

Während der Hund bereits vor 15.000 bis 100.000 Jahren (die Schätzungen variieren) vom Menschen domestiziert wurde und seither in relativ enger Gemeinschaft mit diesem lebte, begann die Domestizierung der Katze erst vor etwa 10.000 Jahren. Und selbst nach der Domestizierung lebten die Katzen weitestgehend genauso frei und unabhängig vom Menschen wie ihre wilden, nicht domestizierten Verwandten - ein Phänomen, das bis in die jüngste Vergangenheit zurückreicht, denn die in enger, sogar ausschließlicher Gemeinschaft mit dem Menschen lebende reine Hauskatze gibt es erst seit wenigen Jahrzehnten.

In der Konsequenz bedeutet dies zum einen, dass sich die ethologischen (verhaltensbiologischen) Bedürfnisse der heutigen Katzen praktisch gar nicht von denen der wilden, nicht domestizierten Katzen unterscheiden. Die Katze ist also entwicklungsgeschichtlich nur sehr schlecht vorbereitet auf die Anforderungen, die das enge Zusammenleben mit dem Menschen, zumal in einem extrem beschränkten Lebensraum wie einer Wohnung, an sie stellen. Zum anderen resultiert der über die Jahrtausende nur sehr lose Kontakt zwischen Katzen und Menschen darin, dass Katzen dem Menschen in ethologischer Hinsicht bei weitem nicht so nahe stehen wie der Hund. Daraus folgt, dass sie weitaus häufiger Opfer von Missverständnissen und Ignoranz seitens ihrer Besitzer werden. Und dies umso mehr, als die Katze, wie oben erwähnt, im allgemeinen als pflegeleichtes und anspruchsloses Haustier gilt.

Mit der Haltungsberatung möchte ich Ihnen helfen, die artspezifischen Bedürfnisse Ihrer Katze besser kennenzulernen und Ihnen Hinweise geben, wie Sie das Zusammenleben mit Ihrer Katze optimal gestalten können - dies beginnt bereits bei der Auswahl einer zu Ihnen passenden Katze und setzt sich fort über die katzengerechte Gestaltung des Lebensraumes "Wohnung" und lässt als ganz wichtigen Punkt auch die Erziehung der Katze nicht außer Acht. Denn entgegen der vielfach verbreiteten Ansicht, Katzen seien nicht erziehbar, kann man (und sollte man!!) der Katze im Gegenteil eine ganze Menge beibringen - aber nicht im Sinne von Tricks und kleinen Kunststücken, sondern im Sinne von "Kernkompetenzen" oder auch "life skills", d.h. Fertigkeiten, die eine Katze unbedingt braucht, um mit den modernen Lebensumständen als Wohnungskatze zurechtzukommen.

Inhalte der Haltungsberatung
  • Wie "tickt" die Katze? - Grundlegende Informationen über die artspezifischen Bedürfnisse der Katze
  • Kriterien für die Auswahl einer für Sie geeigneten Katze - Zuchttier, Tierschutztier usw.
  • Katzengerechte Einrichtung der Wohnung - Zugang zur dritten Dimension, Schutz- und Versteckmöglichkeiten usw.
  • Katzenklomanagement
  • Fütterungsmanagement
  • "Enrichment" / Verhaltensanreicherung - Steigerung der Lebensqualität durch Maßnahmen, die es der Katze erlauben, Körper und Geist gemäß ihren genetischen Anlagen einzusetzen
  • Herausforderungen im Mehrkatzenhaushalt / bei der Zusammenführung von Katzen
  • Erziehung der Katze / Erlernen von "Kernkompetenzen" bzw. "Life Skills"

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü