Schmerzen - Katz Daheim

Direkt zum Seiteninhalt

Schmerzen

Schmerzen

„Wenn sie doch nur sprechen könnte…“ – So oder so ähnlich hat sicherlich schon jeder Katzenbesitzer einmal gedacht, wenn er seine Katze beobachtet und sie nicht ganz wohl gefunden hat. Hat sie vielleicht Schmerzen?!
 
Schmerzerkennung bei Katzen ist notorisch schwierig, die Samtpfoten sind Meister darin, ihre Pein zu verbergen. Daher erhalten Katzen auch deutlich seltener als Hunde eine rechtzeitige und effektive Schmerzbehandlung. Um hier Verbesserungen zu erzielen, hat ein Forscherteam um Prof. Paulo V. Steagall, Dr. Marina C. Evangelista und Dr. Beatriz P. Monteiro  an der Universität Montreal, Kanada, ein Hilfsmittel entwickelt, mit dem sich akute Schmerzen bei Katzen schnell, einfach und verlässlich erkennen lassen: Die „Feline Grimace Pain Scale“ („Mimik-Schmerzskala“ – FGS). Dieser Beitrag stellt die FGS und ihre Anwendung bei Katzen im Detail und mit vielen Anwendungsbeispielen vor. Doch zunächst soll die Frage geklärt werden: Warum ist es überhaupt so wichtig, Schmerzen bei der Katze rechtzeitig zu erkennen und effektiv zu behandeln?
 
Abgesehen davon, dass es ethisch nicht zu vertreten ist, einem Tier, das Schmerzen leidet, nicht zu helfen, ist die Antwort ganz einfach: Schmerzen machen traurig, und Schmerzen machen krank.
Zurück zum Seiteninhalt