Meine Philosophie - Katz Daheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Meine Philosophie

Eine Tierheilpraxis nur für Katzen – warum das?!

Jeder Katzenhalter/jede Katzenhalterin wird mir sicherlich zustimmen: Katzen sind ganz besondere Wesen, mit ureigenen Bedürfnissen, unvergleichlichen Wesenszügen und spezifischen Charaktereigenschaften – leider aber auch mit ebenso spezifischen Erkrankungen.

In Gesundheit wie in Krankheit ist die Katze also ein sehr besonderes, unvergleichliches Tier – sie ist eben kein „kleiner Hund“!

Und als solche verdient die Katze, wie ich meine, sowohl in der Vorsorge als auch in der Behandlung von Krankheiten eine ganz spezifische Betreuung. Da ist zum einen die fachliche Seite: Die Katzenmedizin ist ein sehr weites Feld, in vielen Aspekten stellt sich ein und dieselbe Erkrankung bei der Katze ganz anders dar als beim Hund (z.B. ein Hund mit einer Herzerkrankung ist leistungsschwach und hustet nachts, eine herzkranke Katze fällt ohne Vorwarnung tot um; ein Hund mit Arthrose fängt an zu humpeln, eine Katze mit schmerzenden Gelenken wird einfach nur ruhiger, zurückgezogener oder auch unsauber oder aggressiv). Und auch in der Behandlung gibt es zahlreiche Unterschiede – Katzen vertragen viele (auch naturheilkundliche) Arzneien nicht, die beim Hund problemlos angewendet werden können.

Und da niemand auf allen Fachgebieten über ein gleichermaßen umfangreiches Wissen verfügen kann, ist Spezialisierung nötig – in meinem Fall eben auf die Katze. Frei nach dem Motto: „Besser auf einem Gebiet viel wissen als auf vielen Gebieten jeweils nur grobe Kenntnisse besitzen“.

Ein weiterer Punkt ist aber ebenso wichtig: In der Regel ist es so, dass man sich – bei aller Tierliebe – doch der einen oder anderen Spezies „näher“ fühlt, im Umgang mit der einen Tierart leichter einen Zugang zu seinen Patienten findet als mit der anderen Tierart. Und bei mir ist es eben so, dass mir dieser Zugang zur Katze am leichtesten fällt. Ich „kann gut“ mit Katzen, wie sich nicht zuletzt auch in meiner langjährigen Tätigkeit als Katzensitterin immer wieder zeigt. Ich weiß, wo die „Knackpunkte“ bei der Katze liegen und wo man zur Vorsorge genau hinschauen muss. Die Eigenarten und die Körpersprache der Samtpfoten, die oft immer noch als „falsch“ und „unberechenbar“ angesehen werden, sind mir gut vertraut, sodass ich sie gut „handeln“ kann. Und schließlich genügt oft ein Blick auf ein vertrautes Katzenwesen, um zu erkennen, dass etwas nicht stimmt (Stichwort „Schmerzgesicht“).

Insofern ist es für mich nur konsequent und folgerichtig, mich in meiner Tätigkeit als Tierheilpraktikerin ganz auf das Wohl der Katzen zu konzentrieren.
Dies hat für Sie und Ihre Katze Vorteile: Da ich mich auf ein Fachgebiet konzentriere, ist es mir möglich, nicht zuletzt durch kontinuierliche Weiterbildung, ein sehr tiefgehendes Spezialwissen aufzubauen, auf das ich in Diagnostik, Behandlung und Beratung zurückgreifen kann.

Ihre Katze kann sich darauf verlassen, dass ich ihr mit größter Wertschätzung und mit Respekt vor ihren Eigenheiten und Bedürfnissen begegne und mich von diesem Respekt und dieser Wertschätzung bei der Behandlung leiten lassen. Und, last but not least: Ich rieche nicht nach Hund – auch das wird Ihrer Katze gut gefallen!!

Meine Philosophie
Bevor Sie sich dazu entscheiden, mich zu einem gesundheitlichen Problem Ihrer Katze zu konsultieren, möchte ich Ihnen gerne meine Philosophie näher bringen. Denn nur, wenn hier Einvernehmen herrscht, können wir gemeinsam zum Wohle Ihrer Katze gut zusammenarbeiten.
So ist es mir sehr wichtig zu betonen, dass ich in der naturheilkundlichen Behandlung auf der einen Seite und der schulmedizinischen Behandlung auf der anderen Seite keinen Widerspruch sehe. Im Gegenteil: In sehr, sehr vielen Fällen ist die Schulmedizin absolut unerlässlich – wenn es darum geht, auf die in diesem Bereich sehr weit fortgeschrittene Diagnostik zurückzugreifen, Erkrankungen durch operative Eingriffe zu lindern oder sogar zu heilen oder dem Tier durch schnell wirkende Medikamente Erleichterung zu verschaffen.
So wird es fast immer die Regel sein, dass ich Sie – nach der ausführlichen Konsultation – mit Ihrer Katze zunächst zum Tierarzt schicke: um ein Blutbild zu machen, um weiterführende Diagnostik wie Röntgen, CT, MRT durchzuführen oder um kurative Behandlungen durchzuführen, die ich als notwendig erkennen, aber selbst nicht durchführen kann (z.B. Entfernung von Zahnstein und schadhaften Zähnen). Insofern sehe ich mich als Partner der Tierärzte und möchte idealerweise mit diesen Hand in Hand arbeiten zum Wohle Ihrer Katze.

So wird es eher selten der Fall sein, dass die Naturheilkunde allein zum Einsatz kommt; vielmehr kann die Naturheilkunde als begleitende Behandlung einen großen zusätzlichen Nutzen für das Wohlbefinden und die Gesundung Ihrer Katze bieten, die Schulmedizin aber nie ersetzen.

Sollten Sie somit eine schulmedizinische Behandlung Ihrer Katze grundsätzlich ablehnen, bin ich für Sie nicht die richtige Ansprechpartnerin.
Auch können Sie dadurch, dass Sie mich zu den gesundheitlichen Problemen Ihrer Katze hinzuziehen, den Tierarzt nicht „einsparen“. Im Zweifel kommen also doppelte Kosten auf Sie zu; auch darüber sollten Sie sich im Klaren sein.

Und zu guter Letzt noch ein weiterer, sehr wichtiger Punkt:
Ich berate Sie nur zu Fragen die Gesundheit Ihrer Katze betreffend, wenn ich das Tier persönlich in Augenschein nehmen und untersuchen kann. Ich beantworte keinerlei Fragen zu Gesundheitsproblemen, Verhaltensauffälligkeiten etc. am Telefon, per Mail, über Facebook o.ä., ohne das Tier gesehen zu haben. Eine Ausnahme stellt die Ernährungsberatung dar - hier ist eine Beratung, Rationsüberprüfung und Rationsberechnung auch per Telefon, Email etc. möglich.
Hinweis gem. §3 HeilMWerbG: Bitte beachten Sie, dass alle auf diesen Seiten vorgestellten Therapiemethoden zur naturheilkundlichen Erfahrungsmedizin gehören und wissenschaftlich (im Sinne der Schulmedizin) nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen, Indikationen der auf diesen Seiten vorgestellten Therapiemethoden beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen von Anwendern der Therapiemethoden. Es werden keine Heilaussagen oder Heilversprechen getroffen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü